Feuerwehrverein

Der Feuerwehrverein Baerl e. V. wurde 2005 als Förderverein des Löschzuges Baerl gegründet. Er hat folgende Ziele als Hauptaufgaben:

  • Förderung des Feuerwehr- und Brandschutzwesens (Finanzierung von Anschaffungen)
  • Förderung des kulturellen Brauchtums und des Heimatgedankens (Ausrichtung von Veranstaltungen)
  • Förderung der Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr

Mitglieder des Vereins sind die Feuerwehrleute des Löschzuges Baerl.

Satzung

Feuerwehrverein Baerl e. V.
Satzung vom 21.10.2005

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform
1. Der Verein trägt den Namen „Feuerwehrverein Baerl“, im folgenden Verein genannt.
2. Der Sitz des Vereins ist in Duisburg-Baerl beim jeweiligen Vorstandsvorsitzenden.
3. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Duisburg einzutragen.4. Nach der Eintragung hat der Verein die Rechtsform eines eingetragenen Vereines und führt die Abkürzung „e.V.“ um Namen.

§ 2 Zweck
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar - gemeinnützige Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.
2. Die Zwecke des Vereins sind:
a. Förderung des Feuerwehr- und Brandschutzwesens
b. Pflege des Gedankens des Freiwilligen Feuerwehr- und Brandschutzwesens
c. Pflege und die Förderung kulturellen Brauchtums und des Heimatgedankens
d. Förderung sportlicher Übungen und Leistungen
e. Förderung der Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr
f. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch sowohl unmittelbar durch die Förderung des Feuerschutzes bspw. in Form der Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Veranstaltungen, bei denen über die Arbeit der Feuerwehr informiert wird), wie mittelbar durch die Bezuschussung von Vorhaben der Freiwilligen Feuerwehr Baerl, die den gemeinnützigen Zwecken dieses Vereins entsprechen (z.B. Beschaffung von Ausbildungsmaterialen und Gerätschaften).
3. Politische und religiöse Betätigungen werden ausgeschlossen.

§ 3 Selbstlosigkeit
1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Mittelverwendung
1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
2. Mittel des Vereins dürfen auch an andere, den gleichen oder ähnlichen Zwecken dienenden Körperschaften weitergegeben werden, soweit diese die Voraussetzungen einer gemeinnützigen und steuerbegünstigten Mittelverwendung erfüllen und als gemeinnützig anerkannt sind.

§ 5 Uneigennützigkeit
1. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 6 Mitgliedschaft
1. Mitglied kann jedes aktive Mitglied sowie alle Mitglieder der Ehrenabteilung des Löschzuges Baerl werden.
2. Die Mitglieder haben sich der Satzung zu verpflichten und die Ziele des Vereins zu fördern.

§ 7 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt aufgrund eines schriftlichen Aufnahmeantrags und beginnt mit der Zustimmung des Vorstandes.
Eine Ablehnung ist zu begründen und dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Innerhalb
eines Monats kann der Antragsteller beim Vorstand schriftlich die Entscheidung durch die
nächste Mitgliederversammlung beantragen.
2. Zum Ehrenmitglied kann eine Person ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft erlischt durch:
- Tod des Mitglieds.
- Austritt aus dem Verein durch schriftliche Kündigung, die bis spätestens 30. September zum Ende des Jahres, gegenüber dem Vorstand zu erfolgen hat. Der Austritt wird zum 31.12. des Jahres wirksam.
- Ausschluss aus dem Verein, der durch den Vorstand auszusprechen ist, wenn ein besonders schwerer Fall vereinsschädigenden Verhaltens vorliegt.
2. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit. Vor der Entscheidung, ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.

§ 9 Mittel
1. Die Mittel zur Erreichung der Vereinszwecke werden aufgebracht durch
• Freiwillige Zuwendungen
• Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln
• Spenden

§ 10 Vereinsorgane
1. Die Organe des Vereins sind
• die ordentliche Mitgliederversammlung
• der Vorstand.

§ 11 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr als ordentliche Jahreshauptversammlung oder auf Beschluss des Vorstandes durch den Vorsitzenden unter Angabe der vom Vorstand festgelegten Tagesordnung statt. Eingeladen wird schriftlich mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstermin.
2. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind - Entgegennahme der Jahres-, Kassen- und Kassenprüfungsberichts - Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters - Wahl des Vereinsvorstandes - Wahl von zwei Kassenprüfern - Beschlussfassung über Satzungsänderungen - Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins - sonstige dem Vereinszweck dienende Belange.
3. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, sofern die Einladung zur Mitgliederversammlung form- und fristgerecht durch den Vorstand erfolgt ist.
4. Beschlüsse der Mitgliederversammlung ergehen mit der einfachen Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.
5. Satzungsänderungen bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der Anwesenden, desgleichen ein Beschluss über die Auflösung des Vereins.
6. Es wird offen abgestimmt, sofern nicht mindestens ein Mitglied verdeckte Abstimmung wünscht.
7. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen nicht.

§ 12 Der Vorstand
1. Der Vorstand leitet den Verein und vertritt ihn gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten.
2. Der zivilrechtliche Vorstand besteht aus - dem Vorsitzenden und - dem Geschäftsführer - dem Kassenwart
3. Daneben besteht der Vorstand aus - den fünf Beisitzern
4. Zu den fünf Beisitzern gehören der Löschzugführer und der stellvertretende Löschzugführer. Weiterhin soll zu den Beisitzern ein Vertreter der Ehrenabteilung gehören.
5. Voraussetzung für die Wahl in den Vorstand ist die Mitgliedschaft im Verein.
6. Der Vorstand wird für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt.
7. Die Mitgliederversammlung kann festlegen, dass Rechtshandlungen, die den Verein im Einzelfall mit mehr als 1.000 Euro verpflichten würden, nur nach vorheriger mehrheitlicher Zustimmung durch den gesamten Vorstand vorgenommen werden dürfen.

§ 13 Wahlen
1. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins.
2. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme, eine Vertretung ist ausgeschlossen.
3. Die Wahl der Vorstandsmitglieder (§12) erfolgt in offener Abstimmung, sofern nicht mindestens ein Mitglied geheime Wahl wünscht.
4. Gewählt ist derjenige, der mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht.
5. Erreicht keiner der Vorgeschlagenen die mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, entscheidet in einem zweiten Wahlgang die höchste Stimmenzahl.
6. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen nicht.

§ 14 Haftung
1. Die Haftung des Vereins ist auf das Vereinsvermögen beschränkt.

§ 15 Auflösung des Vereins
1. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die für die örtliche Feuerwehr zuständige Gemeinde mit der Auflage, die Mittel unmittelbar und ausschließlich für die in dieser Satzung genannten gemeinnützigen Zwecke durch den Löschzug Baerl zu verwenden.

§ 16 Geschäftsjahr
1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

Duisburg-Baerl, den 21.10.2005